Ride in #style Contact | contact@allmountainstyle.com |

Race Report: IXS German Downhill Cup Winterberg

Leo Kast , our German rider, raced load weekend at the German Downhill Cup in Winterberg, and here it's his race report. In German at the end of the post

Last time I was at the iXS Downhill Cup in Winterberg was 2010. Today, 4 years later I raced again, this time under the senior 30+ class. When I arrived to train my seeding run on Saturday was the newly created route through the rainy days earlier, very slippery. So I put on Maxxis WetScream (rain tires) and rode the training runs. Even before the seeding runs started, the track was quite dry again, through the sunny and warm weather. I was glad and moved Minion and Butcher on, although I had been able to make any training run with the tires, but I was sure that fits better. 

Seeding Run (Saturday):

... 7, 6, 5, GREEN LIGHT and I start my run. Half of the track I rode clean, then comes the rockgarden. Like in the training I tried to jump over a piece of the stone field. During the jump, I'm in an oblique position, lose control and rush behind the stone field violently to the ground. I guess I'm probably slipped out when jumping with the front wheel. Quick stood up, I grab my bike and wants to continue, but my front wheel has blowout and I have to cancel. Crap! Arriving at my car I wanted to patch the tube, but that had a 10cm long cut! I have no idea how that could happen. 

Final race run (Sunday):

Since I have not finished my seeding run on Saturday, I had to go the final as the first starter. At the start - my head was clear, the mistake on the stone field will not happen again. ... 7, 6, 5, GREEN LIGHT I step on the pedals and go through the first sections. Clean and better than in the seeding run. Even through the stone field drive clean and come to the highlight section of the route. A steep passage with many free driven roots and large holes. I choose the slower but safer line and drive like in my video of the training run on the many small roots instead of through the large holes and narrowed curve output. Full throttle to the finish I'm taking 14th place out of 33 runners with a time of 2:45,512 minutes and 16 seconds behind the winner.

Masters podium at IXD GDC Winterberg

Important for me was to give my best on my level. Check!

Pleased with my performance, I went on my way home.

 

 

Das letzte mal war ich 2010 beim iXS Downhill Cup in Winterberg gestartet. Heute, 4 Jahren später fahre ich nochmal mit, diesmal unter den Senioren der 30+ Klasse. Als ich am Samstag anreiste um meinen Seeding Run zu fahren, war die neu angelegte Strecke durch die regnerischen Tage zuvor, sehr schmierig und rutschig. Also zog ich mir Maxxis Wetscream (Regenreifen) auf und fuhr damit das Training. Noch bevor die Seeding Runs starteten, wurde die Strecke wieder recht trocken, durch das sonnige und warme Wetter. Ich freute mich und zog wieder Minion und Butcher auf, zwar hatte ich mit den Reifen keinen Trainingslauf machen können, war mir aber sicher das passt besser. 

Seeding Run (Samstag):

...7, 6, 5, GRÜNES LICHT und ich starte meinen Lauf. Bis zur hälfte der Strecke komme ich für meine Verhältnisse sauber durch, dann kommt das Steinfeld und ich versuche wie im Training ein Stück des Steinfeld´s zu überspringen und raus zu pushen. Beim Absprung jedoch, komme ich voll in Schräglage und stürze hinter dem Steinfeld zu heftig zu Boden. Ich vermute ich bin wohl beim Absprung mit dem Vorderrad weggerutscht. Schnell aufgestanden, schnappe ich mir mein Bike und will weiter, doch mein Vorderrad hat nen platten und ich muss abbrechen. Mist! Bei meinem Auto angekommen wollte ich den Schlauch flicken, aber der hatte einen 10cm langen Riss!! Ich hab kein Plan wie das passieren konnte.

Finaler Rennlauf (Sonntag):

Da ich am Samstag meinen Seeding Run nicht beendet habe, musste ich zum Finale als erster Starten und das schon um 11:30Uhr. Am Start - mein Kopf ist frei, der Patzer am Steinfeld wird mir nicht nochmal passieren. ...7, 6, 5, GRÜNES LICHT ich trete in die Pedale und fahre durch die ersten Sektionen. Sauber und besser als im Seeding Run komme ich auch am Steinfeld sauber durch und komme an die Highlight Sektion der Strecke. Eine Steilpassage mit vielen freigefahrenen Wurzeln und großen Löchern. Ich wähle die langsamere, aber sicherere Line und fahre wie in meinem Video vom Trainingslauf rechts rum über die vielen kleinen Wurzeln. Im Anlieger unten muss ich mein Bein rausstrecken um das letzte rutschige Stücke zu passieren. Wieder vollgas bis zum Ziel belge ich Platz 14 von 33 Startern mit einer Zeit von 2:45,512 Minuten und 16 Sekunden Abstand zum Erstplatzierten.

Wichtig für mich war es für meinen eigenen Level sauber und sicher durchzukommen.

Zufrieden mit meiner Leistung machte ich mich auf den Heimweg.

 

Back to Top